Wir entwickeln und produzieren praxisgerechte Antriebslösungen, die in den unterschiedlichsten Projekten zum Einsatz kommen. Wir realisieren gängige Anwendungen ebenso wie hoch komplizierte Spezialanwendungen, bei denen noch mehr Kreativität, Flexibilität und technischer Sachverstand als sonst gefordert ist. Ob funktionale und attraktive architektonische Gestaltung, Erfüllung von ökologischen Zielen, ökonomische Lösung von Großprojekten oder die Verwirklichung ambitionierter Prestigeobjekte: Entdecken Sie, welche besonderen technischen Lösungen wir bereits realisiert haben. Und lassen Sie sich inspirieren und ermutigen, Ihre eigene Lösung ins Auge zu fassen.

  • Stadion
  • Sektionaltore XXL
  • Rolltore
  • Fassadenelemente
  • Dachschiebefenster
  • Sektionaltore
  • Mehrzweckhalle
  • Müllcontainer
  • Schwimmbadabdeckung
  • Glaswandsysteme
  • klappbare Balkone

Fassadenelemente

Sektionaltorantriebe
  • MFZ Produkt: Sektionaltorantriebe,
    Antriebe für Tore mit Federausgleich
  • Baureihe: STA
  • Besonderheit: 24 V - DC Technologie
  • Objekt: pro aurum, München
  • Hersteller: Belu Tec Vertriebsgesellschaft mbH,
    Am Seitenkanal 3, D-49811 Lingen/Ems
  • Architekt: FKS Generalplaner,
    Rainer Freitag, Karlsruhe

Das Unternehmen pro aurum ist ein privates Handelshaus für Edelmetalle. Im Jahr 2008 wurde der Bau der prestigeträchtigen neuen Firmenzentrale in Angriff genommen. Der umgangssprachlich als „Goldhaus“ bezeichnete Bürokomplex steht auf dem Gelände der Messestadt München-Riem. Mit seinen Abmessungen von 42 Metern Länge, 24 Metern Breite und 8 Metern Höhe entspricht das neue Gebäude dem Volumen der bis heute weltweit geförderten Goldmenge. Dementsprechend ist das Goldhaus in Form eines Goldbarrens vom Architekturbüro Rainer Freitag geplant worden. Die Fassadenhülle besteht aus „Tecu Gold“-Schindeln der Firma KME. „Tecu Gold“-Produkte werden standardmäßig in unterschiedlichen Ausführungen für Bauvorhaben produziert und finden immer mehr Zuspruch bei Architekten und 
Bauherren.

Neben der Materialität und der Grundform des Gebäudes hat der Architekt Rainer Freitag auch gleichsam die horizontalen Faltläden und Knicktore an der Fassade dem Konzept angepasst. Denn Sie sorgen dafür, dass sowohl die Sicht- und Sonnenschutzelemente wie auch das Eingangsportal flächenbündig in die Fassadenkonstruktion zurückgefahren werden können. Im geschlossenen Zustand schottet sich der Komplex von seiner Umwelt, wie ein Panzer, komplett ab und steht als überdimensionaler Goldbarren in der Landschaft. Bei geöffneten Faltläden wirkt der Block sehr dynamisch und flexibel.

Ähnlich wie bei dem Projekt „Das wandelbare Haus“ sorgen die Faltladensysteme der Firma Belu Tec für einen spannenden und unerwarteten Effekt der Fassadenmetamorphose. Nahezu alle Materialien und Oberflächen sind in die Faltladensysteme integrierbar.